steganos_Safe_15_3D_links_300dpi_RGBJetzt gibt es Gewissheit: Truecrypt ist nicht mehr sicher. So hat der Sicherheitsforscher James Forshaw in einem neuen Audit zwei kritische Sicherheitslücken in der Krpyto-Software gefunden. Sie stecken in einem Treiber, den die Verschlüsselungssoftware unter Windows benutzt.

Für alle, die jetzt auf eine sichere Datenverschlüsselung umsteigen wollen, bietet der Berliner IT-Security-Spezialist Steganos mit dem Steganos Safe eine echte Alternative. Aus aktuellem Anlass gibt es den Steganos Safe 15 für kurze Zeit sogar kostenlos.

„Wir wollen, dass jeder auch in Zukunft seine persönlichen Daten sicher vor Hackern und Datendieben schützen kann“, sagt Gabriel F. Yoran, Steganos-Geschäftsführer. „TrueCrypt wird seit über einem Jahr nicht mehr weiterentwickelt. Und schon vor einem Jahr haben die TrueCrypt-Entwickler vor der eigenen Software gewarnt: und zwar aus genau den Gründen, die jetzt eingetreten sind. Jeder, der jetzt noch TrueCrypt nutzt, sollte schnellstens wechseln.“

Hinter dem Steganos Safe steht ein deutsches Entwicklerteam, das sich verantwortlich zeichnet. Seit seiner Markteinführung vor über 10 Jahren ist der Steganos Safe ungeknackt.

Mit dem Steganos Safe erhalten Nutzer, wie auch bei TrueCrypt, einen virtuellen Tresor, in den sie Geschäftsberichte, Familienfotos oder Tagebücher sicher vor den Augen und den Zugriff Dritter verschließen können. Dabei funktioniert der Steganos Safe wie ein normaler Ordner, der auf Knopfdruck verschwindet. Nur mit dem richtigen Passwort kommen die Nutzer an ihre sensiblen Daten.

Um den Umstieg zu erleichtern, erhält jeder, der bis zum 31. Dezember 2015 einen Produkt-Key unter https://www.steganos.com/specials/truecrypt15/safe15 abruft, den Steganos Safe 15 kostenlos.

Der Steganos Safe bietet:
• Hochsichere AES-XEX-Verschlüsselung mit 384 Bit (IEEE P1619) für optimalen Schutz vor Dieben, Schnüfflern und Geheimdiensten
• Dropbox-Verschlüsselung in Echtzeit für Datenschutz auch in der Cloud
• Portable Safe: Sichere Archivierung von Daten auch auf externen Festplatten, USBs und anderen tragbaren Datenträgern
• Auf Wunsch versteckt Steganos Safe die verschlüsselten Daten zusätzlich unauffällig in einem Bild, Musikstück oder Video
• Plus: PicPass (Bilderpasswort), Steganos Shredder (löscht Daten unwiederbringlich) und Keyloggerschutz

Kommentare  

# Vollverschlüsselung des BetriebssystemsMike 2016-06-16 19:11
Liebes Steganos-Team,
auch hierzu möchte ich kurz etwas kommentieren. Ich würde es sehr gut finden (und es würde Euch weltweit bekannt machen), wenn Ihr eine ähnliche Software wie TrueCrypt oder VeraCrypt (Nachfolger von TC) entwickeln/weiterentwickeln könntet, die es ermöglicht, das gesamte Betriebssystem zu verschlüsseln!

Ich verwende zwar auch den Steganos Safe (zusätzlich zu VeraCrypt), allerdings ist die reine Schutzwirkung von Steganos Safe alleine für sich genommen sehr stark eingeschränkt, da unter Windows diverse Temp.-Files angelegt werden. Man muss also das gesamte System verschlüsseln, was ja mit VC problemlos funktioniert und mit einer SSD nicht spürbar ist (aber auch mit einer herkömmlichen Festplatte ist es nicht wirklich langsamer). Natürlich kann man diese Temp-File ggf. löschen oder minimieren, letztlich ist das aber eine unbefriedigende Lösung, da über das Besys immer zahlreiche "Daten" ausgelesen werden können.

Ich würde es mir also wünschen, wenn Ihr eine Software anbieten könntet (eventuell Quelloffen), die das gesamte Besys verschlüsselt, ähnlich wie VeraCrypt, nur noch etwas besser, z.B mit UEFI Unterstützung :-) !

Wie gesagt, damit würdet Ihr weltweiten Bekannheitsgrad erreichen :-) und eine sehr gute Schutzsoftware, neben den Safes, auf den Markt werfen.

Da es außer VC eigentlich kaum brauchbare Produkte gibt, für Euch der ideale Weg, für immer in die Hall of Fame aufgenommen zu werden.

Herzliche Grüße,
Mike :-)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren