Steganos Blog

Die von der Bundesregierung vorgestellte Digitale Agenda ignoriert das Interesse privater Nutzer am Schutz persönlicher Daten. So bleiben in Deutschland konkrete Maßnahmen zur Wahrung der digitalen Privatsphäre weitgehend im Dunkeln. Selbst Länder wie Neuseeland sind schon einen Schritt weiter: Ab November werden dort Unternehmen, die persönliche Kundendaten mißbrauchen, sogar öffentlich angeprangert (www.stuff.co.nz). Bis auch hierzulande eine klare Regelung gefunden ist, setzt Steganos (www.steganos.com) auf intelligente technische und anwenderfreundliche Lösungen. Mit der Steganos Privacy Suite 16 präsentiert das Berliner Sicherheitsunternehmen eine Software, an der sich Geheimdienste, neugierige Datenkraken und Hacker die Zähne ausbeißen werden. Ob Dateien, Passwörter, E-Mails oder Internetausflüge: Das Programm schützt vertrauliche Daten und ist dabei einfach zu bedienen.

Die Digitale Agenda überlässt den Schutz seiner Daten jedem selbst. Es liegt also an den Nutzern selbst, sich zu schützen. Um ihnen die Verunsicherung diesbezüglich zu nehmen und den Schutz privater Daten zu realisieren, bedarf es daher allgemein funktionierender und sicherer Lösungen“, sagt Gabriel F. Yoran, Geschäftsführer der Steganos Software GmbH. „Mit der Steganos Privacy Suite 16 bieten wir Internetnutzern eine  intelligente Sicherheitssoftware made in Germany. Seit Firmengründung ist die Verschlüsselung all unserer Programme ungeknackt.“

Sensible Daten in virtuellen Safes mit 384 Bit verschlüsseln

Mit der Steganos Privacy Suite 16 lassen sich bis zu 2 Terabyte große Datensafes erstellen, die per AES-XEX-Verfahren mit 384 Bit extrem stark verschlüsselt sind. Dabei sind die Daten sogar unterwegs geschützt: Die virtuellen Tresore können nicht nur auf der heimischen PC-Festplatte, sondern zusätzlich auf USB-Sticks, sowie in der Dropbox, in Microsoft OneDrive, Google Drive und der TelekomCloud erstellt werden. Die Steganos Privacy Suite 16 überzeugt mit hohem Komfort und Benutzerfreundlichkeit. Die Safes können in einem Heimnetzwerk angelegt werden, um es mehreren Nutzern – beispielsweise Mitgliedern einer Familie oder Wohngemeinschaft – gleichzeitig zu ermöglichen, auf die verschlüsselten Informationen zuzugreifen.

Sichere Passwörter generieren, automatisch speichern und ausfüllen

Für jeden Online-Dienst benötigen Nutzer Passwörter, die auch noch verschieden sein sollen. Kein Problem mit dem integrierten Passwort-Manager. Damit haben sie sofort ihre Passwörter für sämtliche Online-Accounts zur Hand. Das Tool erstellt nicht nur sichere Online-Kennwörter, sondern merkt sich diese auch und tippt sie automatisch in die entsprechenden Webseiten ein. Dank eingebauter Browser-Plugins funktioniert das sowohl mit Firefox, als auch mit Internet Explorer und Chrome – und über die kostenlose App sogar auf Android- und iOS-Geräten. 

Digitale Spuren schnell und einfach vernichten

Die Sicherheitsvorkehrungen beim Surfen ergänzt der Internet-SpurenVernichter. Als weiteres unverzichbares Tool der Steganos Privacy Suite 16 vernichtet er alle digitalen Spuren, die durch das Surfen mit Chrome, Firefox und dem Internet Explorer auf der Festplatte abgelegt werden. Egal ob besuchte Webseiten oder angeklickte Videos – Der Internet-SpurenVernichter stellt die Privatsphäre der Nutzer unwiderruflich per 1-Klick-Funktion einfach und schnell wieder her.

Das ist neu in der Steganos Privacy Suite 16:

Der Steganos Safe verschlüsselt Daten in der Dropbox, Microsoft OneDrive, Google Drive und TelekomCloud. Safes können mit einer Größe von bis zu 2 TB (2.048 GB) eingerichtet sowie in einem Heimnetzwerk angelegt werden.

Der Internet-SpurenVernichter unterstützt Chrome, Firefox und Internet Explorer. Unwiderruflich werden Datenspuren gelöscht und die Sammelwut des Computers gestoppt.

Der Passwort-Manager speichert und füllt Zugangsdaten automatisch aus – dank Browser-Plugins für Chrome, Firefox und Internet Explorer: auch auf dem Smarphone mit der kostenlosen App für Android und iOS per In-App-Browser.

Umfrage_Grafik

Im Zuge des NSA-Skandals und der regelmäßigen Angriffe persönlicher Daten durch Hacker sieht sich deutlich mehr als jeder zweite Deutsche nicht in der Lage, seine persönlichen Daten gegen ausländische Geheimdienste und Cyber-Kriminelle ausreichend zu schützen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen repräsentativen Umfrage des Marktforschungsunternehmens TNS Emnid in unserem Auftrag.

Demnach halten 59 Prozent den Aufwand für sehr hoch oder gar unmöglich, Sicherheitsvorkehrungen auf ihrem PC oder Smartphone gegen NSA und Co. zu treffen. Nur 15 Prozent der 1.000 Befragten halten den Schutz für leicht realisierbar. Den ausländischen Geheimdiensten folgen die Hacker dicht auf den Versen: 54 Prozent glauben, ihre Daten vor Kreditkartendieben, E-Mail-Betrügern und Identitätsdieben fast nicht bewahren zu können, während nur 11 Prozent den Schutzaufwand für sehr gering erachten. Je jünger die Befragten, desto eher glauben sie, sich mit vertretbarem Aufwand gegen Hacker wehren zu können. Unter den 18- bis 34-Jährigen schätzen nur 48 Prozent die Schutzvorkehrungen als sehr aufwändig ein, während die Silver Surfer mit 58 Prozent einen Schutz für fast vergeblich erachten.

Resignation und Ratlosigkeit als Folge von NSA-Skandal und Hackerangriffen

Lassen die Ergbnisse auf schleichendes resignatives Verhalten der Nutzer als Folge der Enthüllungen von Edward Snowden und der regelmäßigen Hackerangriffe schließen? Die Komplexität der Angriffe auf die digitalen Grundrechte weckt bei vielen Nutzern den Eindruck, sie können sich unmöglich ausreichend davor schützen. Anders als die Gefahr eines Hauseinbruches ist das Bedrohungspotential im Internet nur schwer zu fühlen.

Geschäftsführer der Steganos Software GmbH, Gabriel F. Yoran, sieht die Umfrageergebnisse mit Sorge: „Die Ergebnisse spiegeln die Reaktion der meisten Internetnutzer auf die andauernde Medienberichterstattung wider: Der Aufwand wäre viel zu hoch oder man kann ja sowieso nichts machen, ist das Gefühl, das bleibt. Aber das stimmt nicht. Es kann so einfach sein, Vorkehrungen am eigenen Rechner oder Smartphone zu treffen, die zumindest die Sicherheitsrisiken auf ein Minimum beschränken. Natürlich können sich Nutzer nicht gegen jede Eventualität schützen, aber so wie jeder seine Haustür abschließt, obwohl man sie auch dann mit einem Rammbock durchbrechen könnte, so sollte man seine Daten und seine Identität auch auf seinem PC und Mobiltelefon schützen“.

Eine neue Version von Steganos Online Shield VPN für Windows ist ab sofort verfügbar.SOSVPN_Screenshot_4

Das Update wird bestehenden Nutzern innerhalb von 24 Stunden automatisch zum Download angeboten. Eine Installation wird empfohlen. Wenn Sie darauf nicht warten möchten: Aktuelle Version herunterladen (eine etwaige Testlaufzeit oder Premiumlizenz bleibt erhalten)

  • Probleme mit aktiven VPN-Verbindungen nach der Rückkehr aus Ruhezustand oder Energiesparmodus wurden behoben
  • Besserer Umgang mit unerwarteten Trennungen der VPN-Verbindung
  • Verbesserungen im Werbeblocker, unter anderem bei der Amazon-Website
  • Integration der neuesten OpenVPN-Version 2.3.4
  • Probleme im Zusammenhang mit der Windows-Firewall behoben

Das Ende des Verschlüsselungsprogramms TrueCrypt bleibt dubios. Die Gründe für das Aus des Datenschutz-Tools sorgt weiterhin für Spekulationen. Während die anonymen Entwickler vor der Nutzung ihrer eigenen Software warnen, bieten wir Ihnen eine kostenlose Alternative: Mit dem Steganos Safe 14 sind Ihre persönlichen Daten vor Hackern und Datendieben auch in Zukunft geschützt.

Im Netz findet die noch bis zum 30. Juni 2014 laufende Steganos-Aktion große Resonanz:

CHIP Online

ComputerbildS14_Detailierte_Uebersicht

PC Welt

Caschys Blog

Erhalten Sie bis zum 30. Juni 2014 den Steganos Safe 14 gratis. Dafür können Sie sich einfach mit Ihrer E-Mail-Adresse unter https://www.steganos.com/truecrypt registrieren.

Eine neue Version der Steganos Privacy Suite 15 für Windows ist ab sofort verfügbar.

Das Update wird bestehenden Nutzern innerhalb von 24 Stunden automatisch zum Download angeboten. Eine Installation wird empfohlen.

Enthält die folgenden Verbesserungen von Steganos Passwort-Manager:

  • Telekom-Mediencenter-Autorisierung angepasst

Eine neue Version von Steganos Online Shield VPN für Windows ist ab sofort verfügbar.

Das Update wird bestehenden Nutzern innerhalb von 24 Stunden automatisch zum Download angeboten. Eine Installation wird empfohlen. Wenn Sie darauf nicht warten möchten: Aktuelle Version herunterladen (eine etwaige Testlaufzeit oder Premiumlizenz bleibt erhalten)

  • Die Flagge des für die VPN-Verbindung gewählten Landes wird nur angezeigt
  • Diverse Stabilitätsverbesserungen und Fehlerbehebungen

Es wird wieder spannend, mysteriös und extrem aufregend: Die Quellcode-Lesung geht in die dritte Runde, wie immer mit Gabriel F. Yoran (Steganos Software GmbH), Lukas Hartmann (Spacedeck GmbH), Sebastian Sooth (Wikimedia Deutschland e.V.) und Fiona Krakenbuerger.

Quelltextlesung Vol. I zu OpenSSL
Quelltextlesung Vol. I zu OpenSSL

Nach OpenSSL und Mosaic schnappen sich die vier Experten heute um 19:00 Uhr UNIX, das mit älteste Betriebssystem in unseren Smartphones, Tablets und PCs (Windows ausgenommen).

Verfolgen Sie die Diskussion live im Netz. Alle Informationen so wie den Link zum Livestream finden Sie in Kürze hier: http://on.fb.me/1lU3VsH

Jeder nutzt Open Source-Software. „Heartbleed“ hat gezeigt, dass viel zu wenig Leute sich den Code anschauen oder die Entwickler dabei unterstützen, den Code auf Sicherheitslücken zu überprüfen. Steganos-Geschäftsführer Gabriel F. Yoran kommentierte „Heartbleed“ mit dem Beitrag „Open Source ist Glaubenssache“ (http://www.heise.de/tp/artikel/41/41489/1.html), der große Aufmerksamkeit erregt hat.

Heute Abend um 19 Uhr findet eine Quelltext-Lesung und Diskussion zum Thema „Potential und Auswirkungen von Open Source-Software“ statt, an der auch Yoran teilnehmen wird. Zusammen mit Lukas Hartmann, dem Gründer von Spacedeck, und anderen Experten schaut er sich im Hangout OnAir mal an, was hinter Namen wie OpenSSL, GPG, TrueCrypt, WordPress, Tor u.a. steckt.

Verfolgen Sie die Diskussion live im Netz. Alle Informationen so wie den Link zum Livestream finden Sie in Kürze hier: https://www.facebook.com/events/229743973885901/

Unterkategorien