Steganos Blog

SOSVPN Screenshot

Darauf haben Deutsche Surfer seit langem gewartet: Endlich ist der Weg frei für kostenlose WLAN-Hotspots quer durch die Republik. Durch den Wegfall der Störerhaftung wird das mobile Surfen so selbstverständlich wie der Strom aus der Steckdose. Ungeschützt sollte jedoch niemand den praktischen Internetzugang nutzen, empfehlen die Sicherheitsexperten von Steganos.


„Für die meisten Menschen ist das Internet nicht das Merkel’sche Neuland, sondern fester Bestandteil des täglichen Lebens. Jetzt liegt es an uns, die neu gewonnene mobile Freiheit mit cleveren Sicherheitslösungen für jedermann zu schützen.“ sagt Joachim Heng, Geschäftsführer der Steganos Software GmbH in Berlin. Bei aller Euphorie und Vorfreude auf flächendeckende, offene Hotspots darf die Gefahr durch Hacker und Datenspione nicht verdrängt werden. Die Schaffung neuer Internetzugänge bedeutet nicht automatisch auch ein gefahrloses Surfen für die Anwender.

Eine VPN-Software wie Steganos Online Shield sollte auf mobilen Geräten wie Notebooks, Smartphones oder Tablets ebenso Standard sein wie eine Antivirenlösung. Gerade in ungeschützten WLAN-Netzwerken, z.B. in Cafes, am Flughafen oder in Privathäusern, gleicht der Surfer dem gläsernen Menschen. Ohne entsprechenden Schutz fangen Kriminelle sensible Daten nahezu problemlos ab und treiben damit ihr Schindluder.

Steganos Online Shield VPN in neuer Version

Am 17.05.2016 stellt Steganos ein großes Update seines VPN-Tools Steganos Online Shield zur Verfügung. Mit neuen und optimierten Funktionen begleitet es den Anwender sicher und komfortabel durch das mobile World Wide Web. Sobald der Anwender das Internet nutzen möchte, baut die Software eine verschlüsselte Tunnelverbindung per VPN („Virtual Private Network“) auf und schützt so den Datenverkehr vor neugierigen Blicken. Zudem surfen Nutzer mit aktivierter VPN-App anonym. Dafür tauscht die Software die IP-Adresse aus und verschleiert auf diese Weise die Identität des Nutzers. Steganos Online Shield VPN identifiziert zudem weitere Geräte im WLAN. Die Anwendung kann so potentielle Angreifer und Bedrohungen schnell erkennen und blocken.

Mehr Tempo und Sicherheit

Dank neuer Technologie erfolgt der Verbindungsaufbau und -abbau noch schneller als bisher. Auch das Surftempo wurde maximiert. Der erweiterte Tracking-Schutz schiebt informationshungrigen Anwendungen wie Facebook und Twitter einen Riegel vor. Sogenannte Tracker filtert Steganos aus Werbebannern und Analytics-Tools heraus. Zudem implementierten die Spezialisten einen zuverlässigen VPN-Schutz auch bei DS-Lite IPv6-Anschlüssen.

Einfachste Bedienung

Steganos Online Shield setzt auf die clevere One-Click-Bedienung, die gerade Security-Neulingen den Einstieg in das gesicherte Surfen vereinfacht.

Eine Software mit fünf Lizenzen für die ganze Familie

Ob Windows, Android oder iOS: Wer sich für Steganos Online Shield VPN entscheidet, kann die Software auf diesen Betriebssystemen beliebig einsetzen. Damit schützt der Anwender sowohl seine PCs wie auch Smartphones und Tablets gleichermaßen. Im Lieferumfang ist eine Lizenz für gleich fünf Geräte enthalten, damit auch die digitalen Begleiter von Familienangehörigen den notwendigen Schutz erhalten.

Erst testen, dann kaufen

Wer sich für mobile Sicherheit interessiert, aber noch kaufunentschlossen ist, kann Steganos Online Shield VPN uneingeschränkt 7 Tage lang auf Herz und Nieren testen. Nach der Evaluierungsphase kann der Nutzer entscheiden, ob er die Software erwerben möchte oder nicht. Eine automatische Umwandlung in die Kaufversion findet im Interesse des Kunden nicht statt.

Weitere neue Funktionen

Überarbeitete, vereinfachte, intuitive Benutzeroberfläche
• Zentralisierter, erweiterter Einstellungsdialog
• Optimierte Multiplex-Engine für schnelleres und sicheres Surfen ohne langsame Browser-Plugins
• Beschleunigtes, unaufdringlicheres Startverhalten inklusive erweiterter Autostart-Einstellungen
• Automatische Cookie-Entfernung jetzt auch für IE11 & Edge
• Verbesserte Warnung bei Abbruch der VPN-Verbindung
• Diverse Fehlerbehebungen & Geschwindigkeitsoptimierungen

  • Uneingeschränkte Testversion für 7 Tage (nach Erstinstallation)
  • Überarbeitete, vereinfachte, intuitive Benutzeroberfläche
  • Zentralisierter, erweiterter Einstellungsdialog
  • Optimierte Multiplex-Engine für schnelleres und sicheres Surfen ohne langsame Browser-Plugins
  • Beschleunigtes, unaufdringlicheres Startverhalten inklusive erweiterter Autostart-Einstellungen
  • Automatische Cookie-Entfernung jetzt auch für IE11 & Edge
  • Schnellerer VPN-Verbindungsauf- und abbau
  • Erweiterter Tracking-Schutz: neben Facebook & Twitter werden jetzt auch Tracker aus Werbebannern und Analytics-Tools gefiltert
  • Verbesserte Warnung bei Abbruch der VPN-Verbindung
  • Zuverlässiger VPN-Schutz auch bei DS-Lite IPv6-Anschlüssen
  • Diverse Fehlerbehebungen & Geschwindigkeitsoptimierungen

Das Berliner IT-Security-Unternehmen Steganos lehnt den Bundestrojaner ab, solidarisiert sich mit Apple und sieht die momentanen Bemühungen, genauso wie die Vorratsdatenspeicherung als einen Angriff auf die Privatsphäre und das Grundrecht auf Verschlüsselung. 
 
Von den Offenbarungen Edward Snowdens, über die Abhöraktivitäten amerikanischer und britischer Geheimdienste, der Vorratsdatenspeicherung, den Forderungen an Apple bis zum Bundestrojaner zieht sich ein roter Faden: Die persönlichen Daten und Privatsphäre eines jeden Einzelnen sind unter Beschuss. Das Berliner IT-Security-Unternehmen Steganos bemerkt eine gestiegene Nachfrage nach dessen Softwarelösungen zur Verschlüsselung von Daten und Internetaktivitäten (VPN). 
 
In diesem Zusammenhang bezieht Steganos auch deutlich Position gegen jegliche Versuche auf Seiten der Politik und der Nachrichtendienste dieses hohe Gut der eigenen Privatsphäre und des Rechts auf Verschlüsselung in Frage zu stellen.
 
„Wir lehnen Projekte wie den Bundestrojaner und die Vorratsdatenspeicherung vehement ab und solidarisieren uns mit Apple, so wie es auch eine Vielzahl anderer IT Unternehmen getan haben.“ sagt Steganos-Geschäftsführer Joachim Heng und betont: „Wir als Anbieter von Verschlüsselungslösungen, wie der Steganos Privacy Suite oder der VPN Lösung Steganos Online Shield, bekennen uns klar zu dem Grundrecht auf Verschlüsselung und stehen mit Überzeugung und Engagement hinter den Zielen, die unsere Produkte verkörpern.“
 
Die Verschlüsselungs- und VPN-Lösungen von Steganos sind bewusst so konzipiert, das jeder PC-User sie einfach und intuitiv benutzen kann. Mit großem Engagement nutzt Steganos seine über 15-jährige Erfahrung in diesem Gebiet um ständig seine Lösungen auf die Bedürfnisse der Zeit zu optimieren und kontinuierlich zu verbessern.
 
Dabei garantiert Steganos, als Mitglied von TeleTrust – Bundesverband IT-Sicherheit e.V. und Träger des Qualitätszeichens „IT-Security Made in Germany“ das:
Die angebotenen Produkte enthalten keine versteckten Zugänge enthalten (keine "Backdoors").
Die IT-Sicherheitsforschung und -entwicklung des Unternehmens finden in Deutschland statt. 
Das Unternehmen verpflichtet sich, den Anforderungen des deutschen Datenschutzrechtes zu genügen. 
Der Unternehmenssitz liegt in Deutschland.
 
Um persönliche Daten zu schützen und sich unbeobachtet im Internet zu bewegen, ist es ratsam, neben einer aktuellen Antivirensoftware und Firewall eines verlässlichen Anbieters, auch Daten auf seinem Rechner und mobilen Datenträgern zu verschlüsseln sowie sich mit einer VPN Lösung auf dem Rechner, Smartphone und Tablet der Beobachtung zu entziehen und sich anonym im Internet bewegen zu können.

Berlin, 23. Februar 2016 – Das Berliner IT-Security-Unternehmen Steganos lehnt den Bundestrojaner ab, solidarisiert sich mit Apple und sieht die momentanen Bemühungen, genauso wie die Vorratsdatenspeicherung als einen Angriff auf die Privatsphäre und das Grundrecht auf Verschlüsselung.

Von den Offenbarungen Edward Snowdens, über die Abhöraktivitäten amerikanischer und britischer Geheimdienste, der Vorratsdatenspeicherung, den Forderungen an Apple bis zum Bundestrojaner zieht sich ein roter Faden: Die persönlichen Daten und Privatsphäre eines jeden Einzelnen sind unter Beschuss. Das Berliner IT-Security-Unternehmen Steganos bemerkt eine gestiegene Nachfrage nach dessen Softwarelösungen zur Verschlüsselung von Daten und Internetaktivitäten (VPN).

In diesem Zusammenhang bezieht Steganos auch deutlich Position gegen jegliche Versuche auf Seiten der Politik und der Nachrichtendienste dieses hohe Gut der eigenen Privatsphäre und des Rechts auf Verschlüsselung in Frage zu stellen.

Wir lehnen Projekte wie den Bundestrojaner und die Vorratsdatenspeicherung vehement ab und solidarisieren uns mit Apple, so wie es auch eine Vielzahl anderer IT Unternehmen getan haben.“ sagt Steganos-Geschäftsführer Joachim Heng und betont: „Wir als Anbieter von Verschlüsselungslösungen, wie der Steganos Privacy Suite oder der VPN Lösung Steganos Online Shield, bekennen uns klar zu dem Grundrecht auf Verschlüsselung und stehen mit Überzeugung und Engagement hinter den Zielen, die unsere Produkte verkörpern.“

Die Verschlüsselungs- und VPN-Lösungen von Steganos sind bewusst so konzipiert, das jeder PC-User sie einfach und intuitiv benutzen kann. Mit großem Engagement nutzt Steganos seine über 15-jährige Erfahrung in diesem Gebiet um ständig seine Lösungen auf die Bedürfnisse der Zeit zu optimieren und kontinuierlich zu verbessern.

Dabei garantiert Steganos, als Mitglied von TeleTrust – Bundesverband IT-Sicherheit e.V. und Träger des Qualitätszeichens „IT-Security Made in Germany“ das:

  • Die angebotenen Produkte enthalten keine versteckten Zugänge enthalten (keine "Backdoors").

  • Die IT-Sicherheitsforschung und -entwicklung des Unternehmens finden in Deutschland statt. 

  • Das Unternehmen verpflichtet sich, den Anforderungen des deutschen Datenschutzrechtes zu genügen. 

  • Der Unternehmenssitz liegt in Deutschland.

Um persönliche Daten zu schützen und sich unbeobachtet im Internet zu bewegen, ist es ratsam, neben einer aktuellen Antivirensoftware und Firewall eines verlässlichen Anbieters, auch Daten auf seinem Rechner und mobilen Datenträgern zu verschlüsseln sowie sich mit einer VPN Lösung auf dem Rechner, Smartphone und Tablet der Beobachtung zu entziehen und sich anonym im Internet bewegen zu können.

Pressematerial

Druckfähiges Bildmaterial und die Pressemeldung zum Download finden Sie hier: https://www.steganos.com/de/unternehmen/presse-center/

Über Steganos Software GmbH

Steganos ist seit über 15 Jahren die Referenz beim Schutz der digitalen Privatsphäre.

Das 1997 in Deutschland gegründete Unternehmen stellt bekannte Sicherheitsprodukte wie Steganos Privacy Suite, Steganos Passwort-Manager, Steganos Safe und Steganos Online Shield VPN her. Mehr Infos erhalten Sie unter www.steganos.com

Pressekontakt

Steganos Software GmbH

Joachim Heng

Storkower Str. 158

10407 Berlin

Tel. +49 (0)30 367 49 95 1

Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Safe 17.1.1
  • Französische und portugiesische Lokalisierung hinzugefügt

Passwort-Manager 17.1.1
  • Drag and Drop für Firefox 44 angepasst
  • Unter bestimmten Umständen ließ sich der Passwort-Manager nicht mehr aufrufen/starten, weil bereits ein Hintergrundprozess desselben aktiv war. Dieses Verhalten tritt nun nicht mehr auf.
  • Französische und portugiesische Lokalisierung hinzugefügt

Privacy Suite 17.1.1
  • Spurenvernichter: Automatisches Löschen der Cookies nachdem alle Browser geschlossen wurden funktioniert wieder (wenn die entsprechende Option aktiv ist)
  • Unter bestimmten Umständen ließ sich der Passwort-Manager nicht mehr aufrufen/starten, weil bereits ein Hintergrundprozess desselben aktiv war. Dieses Verhalten tritt nun nicht mehr auf.
  • Französische und portugiesische Lokalisierung hinzugefügt

Safe 17.1.0
  • Ein Anzeigefehler, der die Erstellung von Portable Safes erschwerte, wurde behoben
  • Die Option für wachsende Safes wird bei der Safe-Erstellung nur noch eingeblendet, wenn diese Funktion auch wirklich genutzt werden kann (auf lokalen NTFS-Datenträgern)
  • Ein Crash beim automatischen Schließen von Safes im Standby/Hibernate-Modus wurde behoben
  • Das Schließen eines Safes schließt nun nicht mehr ungewollt einen geöffneten Portable Safe

Passwort-Manager 17.1.0
  • Anpassungen der spanischen Übersetzung
  • Private Favoriten werden von der Autofill-Funktion nicht mehr versehentlich als Login angeboten
  • Das Verschieben von Einträgen in eine andere Kategorie führt nicht mehr zu einem Anzeigefehler
  • Umstellung auf .NET 4. Es muss unter Windows 8/8.1/10 nicht mehr extra eine ältere Version des .NET Frameworks aktiviert werden, um den Passwort-Manager zu nutzen
  • Kleinere Fehlerbehebungen in der Erweiterung für Chrome
Privacy Suite 17.1.0
  • Die Privacy Suite setzt die Proxy-Einstellungen des Systems nicht mehr direkt nach dem Start des Programms zurück

Unterkategorien

Seite 2 von 8